Flagge flag vlag pavillon

Taste

Taste

Taste

Taste

Videos der EV-Schlagflügelmodelle

Von den EV-Ornithoptermodellen wurden nur sehr wenige 8 mm-Filme aufgenommen. Mangels Auswahl ist die Bildqualität der hier gezeigten Streifen teilweise schlecht. Man erhält aber damit trotzdem einen Eindruck von der Flugweise der Modelle.

Ausschnitt aus einem 8 mm Film vom EV7

Video vom EV1 (1975)

Die Prüfung aller Antriebsfunktionen war nur bei vorhandenem Flügelauftrieb möglich. Daher waren zuerst Laufversuche erforderlich. Insbesondere die Umschaltung zwischen Gleit- und Kraftflug wurde dabei getestet.

1. Flug:

Es ist der Start zum ersten Kraftflug eines elektrisch angetriebenen Schlagflügelmodells zu sehen.

2. Flug:

Auch der zweite Flug dauerte nur wenige Flügelschläge.

Beide Flüge sehen im ersten Moment etwas kläglich aus. Trotzdem war danach die Erleichterung groß. Die senkrechten Rumpfpendelbewegungen waren ausgeblieben. Außerdem funktionierte der neuartige Kurbelantrieb bestens. Seine Umschaltung zwischen Kraft- und Gleitflug arbeitete einwandfrei. Es konnten weitere, kurze Flüge durchgeführt werden.

Qualität niedrig
wmv (4,6 MB)

mov 5,4 MB)

Qualität mittel
wmv (15,6 MB)

mov (16,8 MB)

Ausschnitt aus einem 8 mm Film vom EV7

Video vom EV4 (1979)

Die Kraftflüge dauerten zwar manchmal schon etwas länger, insgesamt wurden aber nur etwa fünf Flüge absolviert - etwas wenig für die jahrelange Arbeit. Es gab halt zu viele Ideen für weitere Verbesserungen.

Qualität niedrig
wmv (4,6 MB)

mov 5,4 MB)

Qualität mittel
wmv (15,6 MB)

mov (16,8 MB)

Ausschnitt aus einem 8 mm Film vom EV6

Video vom EV6 (1983)

Es zeigt in zwei kurzen Flugszenen insbesondere:

Szene 1

  • einen Start zum Gleitflug am Hang,
  • den Übergang auf Kraftflug mit einem Kardankurbelantrieb,
  • die geringe auf und ab -Pendelbewegung des Rumpfes, Schlagperiodendauer etwa 0,8 sec
  • und nach einigen Flügelschlägen eine Umschaltung auf Gleitflug.

Die Fluggeschwindigkeit reicht danach für den Gleitflug offensichtlich nicht mehr aus. Das Modell geht daher auf den Sinkflug über.

Szene 2

  • einen Start zum Gleitflug am Hang und
  • zwei Übergänge von Gleit- auf Kraftflug und zurück.
  • Die zweite Umschaltung erfolgt nicht zügig, wahrscheinlich wegen der Unentschlossenheit des Fernsteuerpiloten.

Bei beiden Flügen ist in der Modell-Seitenansicht die unterschiedliche Beschleunigung in den beiden Arbeitstakten der Flügel an Hand des rhythmisch schwankenden Modellabstandes zum seitlichen Bildrand deutlich zu erkennen.

Qualität niedrig
wmv (3,7 MB)

mov (5,2 MB)

Qualität mittel
wmv (11,2 MB)

mov (15,4 MB)

Ausschnitt aus einem 8 mm Film vom EV7

Video vom EV7a (1990)

Szene 1 zeigt einen kurzen Kraftflug mit einer Umschaltung zum Gleitflug. Dabei wird ein Triebstockantrieb mit elektronischer Umschaltung verwendet.

Qualität niedrig
wmv (2,1 MB)

mov 3,1 MB)

Qualität mittel
wmv (7.9 MB)

mov (9.7 MB)

 

Szene 2: Bei diesem Kraftflug ist insbesondere die zyklische Änderungen der Flügelverwindung ist gut zu beobachten.

Qualität niedrig
wmv (1,4 MB)

mov (1,8 MB)

Qualität mittel
wmv (5,9 MB)

mov (5,6 MB)

 

Szene 3 zeigt mit einer Dauer von etwa einer Minute einen der wenigen längeren Flüge. Man sieht insbesondere:

  • einen Hochstart auf ungefähr 10 m Höhe,
  • einen Übergang von Gleitflug auf Kraftflug mit einem Triebstockantrieb,
  • die relativ langsame Schlagbewegung
    (Schlagperiodendauer etwa 1,1 sec.),
  • die trotzdem nur geringe auf und ab Pendelbewegung des Rumpfes,
  • einen Horizontalflug über eine längere Strecke, ohne Hangaufwind oder Thermik und
  • die Folgen des Zusammenbruchs von Auftrieb und Schub durch Strömungsabriss nach einem kurzen Steigflug.
    Siehe hierzu Flugstabilität der Ornithopter.

Qualität niedrig
wmv (3,3 MB)

mov (6,7 MB)

Qualität mittel
wmv (13,0 MB)

mov (21,0 MB)